Seagull S21

Diese BB 17 ist wahrscheinlich eines der letzten Holzsegelbootmodelle, die in Serie produziert werden. Die Seagull hat ihr ganzes Leben auf Gotland verbracht. Als der jetzige Besitzer sie 1975 zum ersten Mal sah, war sie im Besitz von Gunnar Wulf. Der erste Besitzer war Gunnars Vater. Nach Gunnars Tod wurde das Boot für eine unbekannte Anzahl von Jahren nicht gesegelt und nahm hierdurch Schaden an Holz und Substanz.

Schließlich kam sie in die Obhut von Staffan Lindblom und Mikael Lindberg, die sie wieder herrichteten und einige Jahre lang pflegten und segelten. Jedoch wurde Sie wieder in den Dornröschenschlaf geschickt und rotete vor sich hin.

Der jetzige Eigner unternahm eine grundlegende Renovierung, welche die Frostschäden an Totholz, Planken und dem verrotteten Deck behob. Nach einer zweijährigen Renovierung wurde das Schiff im Mai 2014 zu Wasser gelassen. Der Holzmast aus Pruce war nicht mehr zu retten,  jedoch wurde eine andere BB 17 (ein Wrack ohne Zukunft) erworben, deren Aluminium-Rigg auf die Seagull übernommen wurde. Dieses Rigg ist wesentlich leichter, was sich positiv auf die Steifigkeit auswirkt.

Da die Seagull oft allein gesegelt wird, hat sie eine Rollgenua erhalten. Die Verwendung eines Gennakers bei offenem Wind wurde ebenso eingerichtet.