Juwel

Wir sind seit August 1997 stolze Besitzer unserer „Juwel“, Baujahr 1964. Zu diesem wunderschönen Boot sind wir eigentlich eher durch Zufall gekommen, wir segelten bis dahin eine alte 470er-Jolle und hatten überhaupt nicht an die Anschaffung eines neuen, größeren Bootes gedacht. Im März 1997 wechselten wir in unseren derzeitigen Verein, der Segler-Vereinigung Tegel e.V. am Tegeler See. Die BB-17 stand damals in der Bootshalle Mast, Rumpf und Kiel komplett abgezogen, alle Beschläge abgebaut, ohne Decksfarbe ein Bild des Jammers. Auch wenn wir von der Bootsform sofort begeistert waren, dachten wir noch immer nicht an einen Ausstieg aus unserem 470er. Erst als wir mit dem damaligen Eigner über das Boot ins Gespräch kamen, er uns erzählte, dass er das Boot nach dem Lackieren verkaufen möchte und uns den Preis verriet, kam alles ins Rollen. In unseren Köpfen kreiste nur noch „Kauf’ es, kauf’ es!“, aber es gab vor uns noch andere Interessenten. Am 26.08.1997 fiel dann die Entscheidung, die anderen Interessenten sprangen ab („Ein Holzboot macht zu viel Arbeit!), und wir unterschrieben total glücklich den Kaufvertrag. Dass es eine vollkommen unüberlegte Entscheidung war, merkt man daran, dass wir beide vorher noch nie ein Kielboot gesegelt sind, unsere BB17 nie vorher im Wasser gesehen haben, nicht wussten, wie die Segel aussehen, ob das Boot dicht ist, wie es sich segelt – es war einfach Liebe auf den ersten Blick! Aber wir wurden nicht enttäuscht: Das Boot ist nach einer ganz kurzen Einsegelzeit absolut dicht, wir fühlen uns auf unserer „Juwel“ auch bei 5-6 Windstärken absolut sicher, segeln bei Clubregatten auch mal den leichteren und normalerweise schnelleren „Plastikschüsseln“ davon und können uns zur Zeit nicht vorstellen, jemals ein anderes Boot zu segeln.

Die Juwel am 28.05. 2005 nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten des RumpfesAm 17.06.2006 wechselte die Juwel den Eigner und somit auch Ihr Revier. Die neue Heimat ist der Comersee in Italien.Juwel wurde im September 2008 erneut verkauft und liegt nun als “Yuwel” am Lago Maggiore .